Seite durchsuchen:

CreActing.net bei facebook: http://www.facebook.com/creactig.net

Unser besonderer Dank gilt unserem kompetenten Reisebüro PlanReisen, der uns als Spezialist für Indienreisen seit über 10 Jahren bestens betreut.

Diese CreActing Website haben wir ohne Programmierkenntnisse ganz leicht selbst gebaut. DU kannst das auch:

Jimdo

Zwillingsbanane

Heute hatten wir einen Projekttag, an dem wir keinen Workshop geben, sondern jeder weiter an einem Teilprojekt für unser großes gemeinsames Projekt arbeitet.

 

Nina hat die Soundcollage gemacht, die wir am Anfang und am Ende der Hathi Show einbauen wollen.

 

Julia und Anton haben an dem Drehbuch für unser Video für das Crowdfunding gearbeitet. Wir hatten nämlich die Idee, unser Projekt bei einer Crowdfunding-Seite vorzustellen, um Geld für einen CreActing-Transporter zu sammeln, damit wir die Dreamcatcher auf ihrer Deutschlandtour begleiten können.

 

Christian, Nina und Julia haben Vinod ein bisschen weiter für seine Reise nach Deutschland vorbereitet, Er fährt nämlich schon im Mai für drei Wochen nach Deutschland für ein erstes Projekt der Kinderkulturkarawane, bei der er an Hamburger Schulen mit Jugendlichen zusammen das Thema Klimagerechtigkeit künstlerisch erarbeitet. Und da es seine erste Reise in ein europäisches Land und auch seine erste große Reise überhaupt ist, muss er natürlich noch auf einiges vorbereitet werden, wie zum Beispiel den Fakt, dass in Deutschland auf den Straßen eigentlich nur Autos unterwegs sind und keine Menschen oder Kühe und das auch die Toiletten bei uns anders aussehen.

 

Wolfi hat sich den Arsch auf dem Motorrad wund gesessen um von Dorf zu Dorf zu fahren und dort alles mögliche wichtige zu organisieren.

 

Und Andrea, Moana und ich waren mit Vikram im Sewing Center und haben mit den Näherinnen alles für unserer Kostüme abgeklärt. Das Sewing Center ist ein Projekt wo Näherinnen jungen Mädchen das Nähen beibringen. Dort wird uns jedes Jahr mit den Kostümen geholfen, die Schülerinnen machen die einfachen Kostüme und die erfahrerenen Frauen machen die aufwändigen Kostüme.

 

Es hat sehr viel Spaß gemacht mit den Frauen über unsere Kostüme zu reden. Alle konnten noch ihre Ideen mit einbringen und zusammen haben wir überlegt was am besten aussehen würde und ob jetzt das rote Glitzerband besser passt als das goldene. Es war spannend zu sehen wie unsere Pläne immer mehr und mehr Gestalt annehmen. Das man hier andauernd von Menschen angestarrt wird, daran habe ich mich ja schon fast gewöhnt, aber wenn die Leute dann auch noch anfangen Fotos von mir zu machen, komme ich mir schon irgendwie ein bisschen blöd vor. Deswegen war ich auch ein bisschen sauer, als einige der Mädchen Fotos von mir gemacht  haben. Ich habe dann versucht ihnen klar zu machen, dass ich das nicht so super toll finde, aber als das nichts gebracht hat, habe ich dann angefangen auch Fotos von ihnen zu machen und da haben die wohl gemerkt, dass das echt nicht so geil ist und haben aufgehört und wir haben alle zusammen drüber gelacht.

 

Danach sind wir dann weiter in die Stadt um noch einige Sachen für die Kostüme zu besorgen. Da wir uns anscheinend ein bisschen sehr aufwändige Sachen ausgedacht haben, für die es ziemlich schwer ist alle Materialien zu bekommen, hat sich das Ganze ein wenig hin gezogen. Wir sind dann also den ganzen Tag rumgelaufen um Bambusringe zu finden, die wir in den Rock des Wasserkostüms einnähen wollen, haben aber nur vollkommen überteuerte gefunden, bis uns dann am Ende Vikram erzählt hat, dass einer der hier im Guesthouse arbeitet, die selber basteln kann. Also war das ganze Rumgelaufe wohl ein bisschen umsonst. Wobei nein, nicht ganz, denn dann hätten wir auf die super leckeren Samosas in unserem neuen Lieblings-Samosa-Place verzichten müssen, und dafür hat es sich dann auch doch wieder gelohnt.

Ah und ein weiteres Highlight des Tages ist die Zwillingsbanane, die Moana vorhin auf dem Markt gegessen hat. Das war nämlich einfach eine ziemlich dicke Banane, wo wenn man sie dann aufgemacht hat, zwei Bananen drin waren

Kommentar schreiben

Kommentare: 0